Jetzt online Solitär spielen

Live-Statistiken

TitelNameAvatarDetails
TitelNameAvatarDetails

Liga

RangNameAvatarPunkteRunden gespielt
RangNameAvatarPunkteRunden gespielt

Klondike Solitaire: kostenlos und online – im Browser und als App!

Willkommen im Club der Solitär-Süchtigen! Wir haben den altbekannten Klassiker neu erfunden und mit vielen spannenden Optionen versehen, um den Spielespaß zu steigern – erlebe Klondike Solitaire ganz neu, hier im Solitaire-Palast!

Daneben findest du viele weitere traditionelle Kartenspiele, wie Skat, Rommé, Mau-Mau, Doppelkopf & Schafkopf.

Solitär & Patience – zwei Namen, ein Spiel

Neu war das Anlegespiel keineswegs. Die ersten Anfänge von Solitär liegen sehr lange zurück: Solitär (auch: Solitaire) – auch unter dem Namen Patience oder Patiencen legen bekannt – entstand irgendwann im 18. Jahrhundert. Das Anlegespiel mit bemalten oder bedruckten Karten gewann schnell an Popularität: Gespielt wurde es fast immer von einer Person – zum Zeitvertreib, als Konzentrationsübung, zur Entspannung oder zum Fithalten der grauen Zellen. Solitaire ist die amerikanische oder englische Bezeichnung des ursprünglichen Kartenspiels, das in Deutschland unter dem Namen Patience und Solitär bekannt ist.

Suchtfaktor garantiert: Klondike Solitaire

Die Ursprünge des Kartenlegespiels sind nur schwer auszumachen, vermutlich liegen sie in Europa – wahrscheinlich in Nordeuropa oder direkt in Frankreich, wo das Spiel einen wahren Hype auslöste. Die meisten Begriffe und Bezeichnungen, z. B. Tableau oder Talon, des Patience- oder Solitaire-Spiels verweisen auch heute noch auf die französische Sprache. Die schottische Königin Maria Stuart, soll das Spiel aus Frankreich mitgebracht haben und gab einer Spiel-Variante ihren Namen. Eine weitere Variante ist nach Napoleon benannt, der im Exil auf St. Helena ja wirklich reichlich Zeit zum Kartenlegen hatte. 😉

Was als Kartenspiel für einsame Zeitgenossen und erholungssuchende Kartenfreunde begann, wurde Anfang der 1990er schnell zum populären Zeitvertreib zahlloser Schüler, Studenten, Büroangestellter, Hausfrauen und Senioren. Kaum hatte Microsoft uns allen einen PC in den Alltag gestellt, spielten wir Karten – und schoben Herz, Karo, Pik und Kreuz so lange hin und her, bis endlich alle in vorgegebener Reihenfolge abgelegt waren. Das klappte nicht immer – hier waren Geduld, kluge Überlegung und Aufmerksamkeit gefragt. Aufhören kam nicht in Frage, wir haben gespielt und gespielt, bis endlich der große Moment kam: Dieses Glücksgefühl, wenn das Kartenfeuerwerk auf dem Bildschirm den Sieg verkündete.

Klondike Solitaire – entspannend und geistig anspruchsvoll zugleich

Das Grundprinzip von Solitär hat sicherlich jeder so ungefähr im Kopf, an die Regeln erinnern wir natürlich gerne: Das Ziel des Spieles klingt einfach: Klondike Solitaire wird mit einem ganz normalen Kartenspiel gespielt, das die Zahlen von 2 bis 10, Bube, Dame, König und Ass enthält. Die vier Farben sind Karo, Herz, Pik und Kreuz. Diese 52 Karten werden nach einem bestimmten und festen Schema angelegt und sortiert, bis sie alle verbraucht oder genutzt sind. Das Ganze passiert in drei Bereichen, die miteinander verbunden sind:

  • Ein Stapel Karten (Talon), von dem eine Karte nach der anderen aufgeblättert wird.
  • Karten aus dem Talon, die passen und ab- oder angelegt werden können, werden in absteigender Reihenfolge in sieben Feldern (Tableaus), abgelegt. Sie können in abwechselnder Farbfolge (schwarz-rot-schwarz-rot oder umgekehrt) angelegt werden.
  • Die sieben Tableaus sind nicht leer. Hier liegen bereits Karten, von denen die oberste aufgedeckt ist und innerhalb der Tableaus angelegt werden kann. Erst dann kann die nächste, nicht aufgedeckte Karte der Tableaus umgedreht und angelegt werden.
  • Oben rechts gibt es vier Felder (Foundations), wo alle Karten am Ende in aufsteigender Reihenfolge und lückenlos sortiert als Stapel liegen müssen. Die Reihenfolge geht immer Ass, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König. Aber Vorsicht, in jede Foundation kommt nur eine Farbe und das getrennt: Eine Foundation Pik, eine Herz, eine Kreuz und eine Karo.
  • Eine Karte, die nicht an- oder abgelegt werden kann, landet auf dem Ablagestapel (Waste) neben dem Talon.
  • Ist der Talon leer, d. h. alle Karten liegen entweder in den Feldern, den Tableaus oder auf dem Waste, wird letzterer automatisch wieder zum Talon. Dann können alle Karten wieder nacheinander durchgeblättert und in den Tableaus oder Feldern an- oder abgelegt werden.

Dieses Grundprinzip ist immer gleich, doch es gibt unzählige Variationen des Spiels, die sich durch ihre Startfigur und dem unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad der Lösungswege unterscheiden. Was auf den ersten Blick einfach klingt, hat es ordentlich in sich – der Teufel liegt im Detail! Nicht alle Spiele sind lösbar. Die Reihenfolge der offenen und verdeckten Karten unterscheidet sich von Spiel zu Spiel. Vielleicht ist das ein Grund, weshalb Solitär gerne auch Patience genannt wird – manchmal ist Geduld gefragt. Das war früher so und ist heute nicht anders!

Ein Kartenspiel, eine flache Oberfläche, z. B. ein Tisch, ein Kartenspiel und eine Handvoll einfache Regeln – das reichte früher, um das unkomplizierte Spiel Solitär zu spielen. Das ist heute natürlich anders – Du brauchst nicht einmal mehr Tisch und Karten, sondern spielst im Solitaire-Palast vollkommen digital – wann und wo immer du Lust hast! Ob am PC, im Browser oder mobil auf Tablet oder Smartphone: Mit unserem Klondike Solitaire bist du immer und überall am Start!

Patiencen legen auf einem neuen Level: Klondike Solitaire – im Mehrspieler-Modus

Wahrscheinlich hat Wes Cherry, der das Klondike Solitaire 1989 erfand, um seine Programmierfähigkeiten zu verbessern, nicht gedacht, dass man sein legendäres „FreeCellʺ noch besser machen könnte – doch genau das haben wir getan! Unser Klondike Solitaire kommt mit dem Mehrspieler-Modus, der es in sich hat: Du spielst gegen echte Menschen aus aller Welt – in Echtzeit! Jeder erhält dieselben Karten! Hier zählt jedoch nicht Schnelligkeit, sondern strategisches Denken – Gewinner wird, wer die Figur am effektivsten löst. Es gilt also, die grauen Zellen in Rotation zu versetzen, um mit möglichst wenigsten Deckrotationen und vielen Punkten ans Ziel zu gelangen!

Sonderregeln für den Extra-Kick

Klingt gut? Wir legen noch einen drauf und steigern den Schwierigkeitsgrad, nämlich mit unseren Sonderregeln: Du bestimmst, ob du nach den bekannten Regeln spielst oder dir echte Herausforderungen gibst! Du kannst wählen – und zwar zwischen folgenden Optionen:

  • Du magst es aufregend und schnell? Die Option Schnell verkürzt die Rundenzeit!
  • Spielst du gern entspannt, mit allen Karten aufgedeckt? Dann ist Entspannt dein Ding.
  • Kannst du gar nicht genug bekommen? Mit Doppelt gibt‘s statt 52 gleich 104 Karten.
  • Joker holt dir die nächste passende Karte auf die gewünschte Foundation.
  • 3 mal Umdrehen lässt dich den Talon nur dreimal durchblättern!
  • Was liegt, das liegt! Willst du ohne Rückzieher spielen, so dass jeder Zug gilt? Dann entscheide dich für Undo aus!
  • Easthaven klingt paradiesisch? Fast, denn dabei wird je 1 Karte vom Talon auf jedes Tableau verteilt.
  • Klondike 3er hilft dir noch etwas mehr – und gibt 3 Karten vom Talon in den Ablagestapel.

Triff deine Wahl und stell dich der Herausforderung: Spiel Klondike Solitaire – kostenlos und online im Browser oder direkt als App auf deinem Smartphone! Und denk immer daran: Lege alle Karte so clever wie möglich ab – sonst gewinnt dein Gegner!